Grundlagen zum glutenfrei Backen und Kochen

Wenn man sich für ein Leben ohne Gluten entscheidet, muss man auf einige Dinge verzichten auch beim glutenfrei Backen und Kochen. Getreidearten, wie Weizen, Gerste und Roggen dürfen in den zu verspeisenden Lebensmitteln nicht enthalten sein. Sogar bestimmte Süßigkeiten, Joghurts und Medikamente beinhalten Gluten. Aber trotz der vielen Verzichte gibt es noch etliche Sachen, die ein Zöliakiebetroffener essen darf.

Das A & O

Sowohl beim Kochen als auch beim Backen ist es sehr wichtig, dass man auf eine sorgfältige Trennung von glutenfreien und glutenhaltigen Lebensmitteln achtet. Auch kleine Spuren können bei den Betroffenen Beschwerden hervorrufen. Die Utensilien, die benötigt werden, müssen gründlich gereinigt werden. Holzbretter oder Holzlöffel die schon zum glutenhaltigen Backen verwendet wurden, dürfen nicht benutzt werden, da sich Gluten-Reste in den Rillen absetzen können. Porzellan und Plastik Geschirr kann man problemlos hernehmen.

Schwierigkeiten beim glutenfrei Backen

Beim Backen können oftmals ein paar Schwierigkeiten auftreten, denn bei glutenfreien Mehlsorten (beispielsweise Buchweizenmehl, Maismehl, Reismehl) ist die Klebeeigenschaft nicht so ausgeprägt wie beim normalen Weizenmehl. Um sich Abhilfe zu schaffen kann man Fertigmehlmischungen verwenden, die man in zahlreichen Online-Shops oder Reformhäusern finden kann. Natürlich kann man durch Ausprobieren auch selber ein passendes Mischverhältnis von Mehl und Stärke finden.

Für mehr glutenfreie Infos können Sie gerne unseren Newsletter abonnieren:
Newsletter-Anmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.