Mais & glutenfreie Ernährung? Jein

Mais

Das zu den Süßgräsern zählende Getreide Mais ist eine uralte, pflegeleichte und ertragreiche Kulturpflanze mit Ursprung in Mexiko. In einigen Ländern steht Mais ganz oben auf dem Speiseplan als Grundnahrungsmittel, ähnlich wie der Reis in Asien oder der Weizen bei uns. Weiterhin dient Mais als Futtermittel und zur Energiegewinnung durch Biogasanlagen – je nach Sorte. Denn es gibt einige tausend Sorten, wobei nur wenige genießbar sind. Neben den offensichtlichen Maisprodukten, wie Tortillas, Tacos oder Cornflakes, befindet sich Mais auch in diversen Fertigprodukten.

Maisstärke das Bindemittel und getarnter Zucker

Während Maisstärke als Bindemittel in der Zutatenliste noch als Maisprodukt erkennbar ist, sieht man dem Zucker des Glukosesirup – der in unzähligen Lebensmitteln enthalten ist – seine Herkunft nicht mehr an. In der Lebensmittelindustrie wird der Mais somit auf seine Funktion als Stärke- bzw. Zuckerlieferant reduziert. Frischer Mais (nicht der aus der Konserve, dieser wird leider oft zusätzlich gezuckert und der Vitamingehalt ist gering) hat allerdings einiges zu bieten: eine wertvolle Zusammensetzung aus Makro- und Mikronährstoffen bei hohem Ballaststoffanteil, ohne Gluten.

Das Große Aber

Aber: Mais enthält wie andere Getreidesorten auch einen Eiweißbaustein, der zu den Prolaminen zählt. Prolamine sind Proteine, die dem Gluten im Aufbau ähneln und daher zu vergleichbaren Reaktionen führen können.Wie andere Getreidesorten enthält auch Mais sogenannte Anti-Nährstoffe, z.B. Phytinsäure. Diese bindet Mineralstoffe im Verdauungstrakt, sodass sie vom Körper nicht aufgenommen werden. Ein viel diskutiertes Thema ist zudem genmanipulierter Mais. Denn es ist nicht geklärt, welche Auswirkungen auf unseren Organismus mit seinem Verzehr in Zusammenhang stehen.

Wenn es um gesunde, abwechslungsreiche Ernährung geht und man für sich ausschließen kann, dass man auf das glutenähnliche Protein negativ reagiert, kann
frischer, gentechnisch unmanipulierter Mais seinen Beitrag leisten!

Für mehr glutenfreie Infos können Sie gerne unseren Newsletter abonnieren:
Newsletter-Anmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.